Informationen für behandelnde Ärztinnen und Ärzte

Mit der Diagnosestellung einer peritonealen Metastasierung wurde bis vor wenigen Jahren von einem fortgeschrittenen und in der Regel nicht mehr kurativ behandelbaren Erkrankungsstadium ausgegangen.

 

 

 

Sie befinden sich hier:

Eine Vielzahl wissenschaftlicher Veröffentlichungen zeigen inzwischen, dass bei ausgewählten Tumorentitäten und nach individueller Entscheidungen auch beim Vorliegen einer Peritonealkarzinose durchaus die Indikation zu einer aggressiven Tumortherapie gegeben sein kann.

Durch die Anwendung der CRS & HIPEC kann bei ausgewählten Patienten eine deutliche Verlangsamung des Tumorprogresses mit verlängerter Überlebenszeit im Vergleich zur systemischen Standardchemotherapie erreicht werden. Für Einzelfälle wurde sogar ein Langzeitüberleben von über 10 Jahren beschrieben.

Auf den folgenden Seiten haben wir Ihnen detaillierte fachliche Informationen und die zu Grunde liegenden wissenschaftlichen Daten zusammengestellt.

Bei weiteren Fragen nehmen Sie bitte direkten Kontakt mit uns auf.